window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-130110922-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Am Samstagmorgen, gegen 5:30 kam es auf dem Betrie... | Blog | News | Kluthe

Am Samstagmorgen, gegen 5:30 kam es auf dem Betrie...

Am Samstagmorgen, gegen 5:30 kam es auf dem Betriebsgelände der Rematec GmbH, einem Tochterunternehmen der Chemischen Werke Kluthe GmbH, zu einem Dampfaustritt aus einer Destillationseinrichtung. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit der Umgebung zog eine Wolke als Sichthindernis über die Autobahn, die aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde, um den Verkehr nicht zu gefährden. Durch die Verdünnung mit dem Wind ist der ausgetretene Dampf ungefährlich, aber dafür weiterhin geruchlich wahrnehmbar.

Rematec bereitet Wertstoffe aus der Grundstoffindustrie auf. In diesem Fall handelt es sich um Lösungsmittel, die bei der Herstellung von Plastik verwendet werden und die nach der Destillation in Heidelberg für die weitere stoffliche Nutzung aufbereitet werden.

Die Ursache des Dampfaustritts ist noch unklar. Die Sicherungseinrichtungen haben ordnungsgemäß angesprochen und funktioniert. Eine zu solchen Fällen in einer Sicherheitsleitung eingebaute Berstscheibe hat das Behältnis geöffnet. Das Notfallmanagement des Unternehmens hat einwandfrei funktioniert.

Umfangreiche Messungen der Feuerwehr bestätigen keine Gefährdung für Mensch und Umwelt.

Wir entschuldigen uns für die geruchliche Belästigung und die Unannehmlichkeiten.

Kontakt