Suche

Die Oberflächenvorbehandlung mit chemisch-technischen Erzeugnissen kann weder mit einigen wenigen Standardprodukten durchgeführt werden, noch sollten die häufig aus mehreren Verfahren bestehenden Behandlungen außer Acht gelassen werden. Hier greift unsere Prozessverantwortung für ineinandergreifende Behandlungsverfahren – wir ermitteln für Sie die optimale Produkt- und Prozessfolge und die für Sie beste Anwendungsart, um ein Optimum an Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu erreichen. 

Unsere Marken

HAKUFORM und HAKUFLUID

Allgemein

Beschreibung


Bei Metallbearbeitungen finden in den meisten Fällen Kühlschmierstoffe (KSS), Verwendung. Dieser Schmierstoff – Typ muss sowohl schmieren als auch kühlen. Darüber hinaus soll die Flüssigkeit den beim Bearbeitungsprozess entstehenden Metallabrieb ab-transportieren. Um Korrosion am Werkstück, Werkzeug und an Oberflächen der Bearbeitungs-maschine zu vermeiden, müssen diese „Schmiermittel“ ausgeprägte Korrosionsschutzeigenschaften aufweisen. Ferner muss der Kühlschmierstoff spezielle Additive enthalten, die einen übermäßigen Werkzeug-verschleiß oder einen vorzeitigen Werkzeugbruch verhindern.


„Hakuform

Die Kühlschmierstoffe werden in zwei große Gruppen unterteilt. Das wichtigste Unter-scheidungsmerkmal ist die Wassermischbarkeit. Die nichtwassermischbaren Kühl-schmierstoffe, die sogenannten Metallbearbeitungsöle, werden oftmals auch als Schneidöl, Ziehöl oder Schleiföl bezeichnet. Die wassermischbaren Kühlschmierstoffe werden mit Wasser abgemischt und mit der anschließend erhaltenen Emulsion oder Lösung wird die Metallbearbeitung durchgeführt. Mineralölhaltige Kühlschmierstoffe bilden beim Abmischen mit Wasser eine Emulsion. Mineralölfreie, vollsynthetische Kühlschmierstoffe bilden in Wasser eine klare Lösung.


Wir entwickeln, produzieren und vertreiben Kühlschmierstoffe unter den Produktbezeichnungen HAKUFORM und HAKUFLUID.


HAKUFORM steht für wassermischbare und nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe, die sowohl für Zerspanungen als auch für Umformungen Verwendung finden. Mit HAKUFLUID werden ausschließlich vollsynthetische und klarwasserlösliche Kühlschmierstoffe bezeichnet, die bei der Metallzerspanung eingesetzt werden.


Vorteile für den Anwender


Die Produktpalette umfasst wassermischbare und nichtwassermischbare Qualitäten für Zerspanungsoperationen und Umformprozesse. HAKUFORM– und HAKUFLUID– Kühlschmierstoffe finden sowohl in großen Zentralanlagen als auch in einzelbefüllten Maschinen Verwendung. Unsere Kühlschmierstoffe gibt es nicht „von der Stange“. Bei der Produktauswahl gehen wir individuell auf die vorliegenden Gegebenheiten ein und berücksichtigen die jeweiligen Rahmenbedingungen.


Kühlschmierstoffe sind streng reglementiert. Unsere Kühlschmierstoffe werden regelmäßig den aktuellen Vorgaben angepasst und entsprechen sämtlichen Regeln und Gesetzen.


Service


Die wassergemischten Kühlschmierstoffe müssen regelmäßig überprüft werden. Die Konzentration darf zu keinem Zeitpunkt einen Mindestwert unterschreiten, um die Prozess-sicherheit zu gewährleisten. Darüber hinaus sind die pH-Werte und die Nitritkonzentrationen wöchentlich zu messen (Vorgabe der Technischen Regel Gefahrstoffe 611). Wir führen in unserem Labor diese Untersuchungen durch und entlasten somit unsere Kunden.


Nach erfolgter Metallbearbeitung werden die Kühlschmierstoffe wieder abgewaschen. Hierfür finden unterschiedlichste Industriereiniger Verwendung. Im Anschluss müssen die Werk-stücke häufig konserviert werden, um diese vor Korrosion zu schützen. Bei der Kühl-schmierstoffauswahl berücksichtigen wir die Folgeprozesse und empfehlen darauf abgestimmte Reiniger und Korrosionsschutzprodukte. Die einzelnen Produkte werden optimal aufeinander abgestimmt.


Wasserlösliche Kühlschmierstoffe für Zerspanungen

HAKUFLUID – Kühlschmierstoffe sind frei von Mineralöl, Bor und Formaldehyddepotstoffen. Die Mitarbeiter und die Umgebung der Bearbeitungsmaschinen werden nicht durch Öldampf und Ölnebel belastet. Die Produkte weisen eine gute Hautverträglichkeit auf. HAKUFLUID – Kühlschmierstoffe sind außergewöhnlich ergiebig. Die Verbrauchsmengen können bis zu 30 % beim Wechsel von Emulsion auf HAKUFLUID und bis zu 90 % beim Wechsel von Bearbeitungsöl auf HAKUFLUID reduziert werden.


Emulgierbare Kühlschmierstoffe

Die Kühlschmierstoffe der HAKUFORM A – Reihe sind frei von Formaldehyddepotstoffen und frei von kritischen Aminen wie Mono-ethanolamin, Dicyclohexylamim u. ä.


„Hakufluid

Mit den Emulsionen der HAKUFORM A – Kühlschmierstoffen werden sehr lange Standzeiten erzielt. Die separate Zugabe von Korrekturchemikalien wie Bioziden ist üblicherweise nicht erforderlich.


Nichtwassermischbare Bearbeitungsflüssigkeiten auf Basis GTL-Öl

Diese Bearbeitungsöle sind vollsynthetisch und besitzen einen sehr hohen Viskositätsindex. HAKUFORM L sind besonders nebel- und verdampfungsarm.


Darüber hinaus umfasst die Produktpalette auch noch weitere wassermischbare und nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe für Umformprozesse, wie beispielsweise die Herstellung von Rohren und Profilen, die Herstellung von Getränkedosen u.s.w.


Ferner sind auch flüchtige Stanzöle, Minimalmengenkühlschmierstoffe, Kaltfließpress- und Ziehöle Bestandteile des umfangreichen Produktportfolios.


HAKUPUR & CEKASIN

Allgemein

Beschreibung


HAKUPUR steht weltweit für wasserbasierende saure, neutrale oder alkalische Reinigungsprodukte.


Sehr häufig finden HAKUPUR-Produkte zur Reinigung von metallischen Werkstoffen Verwendung. Nach einer zuvor erfolgten Metallbearbeitung werden Rückstände von wassergemischten oder auch nichtwassermischbaren Kühlschmierstoffen mit HAKUPUR abgereinigt. Der HAKUPUR-Reiniger wird hierbei als Zwischenreiniger, d. h. vor einer Weiterverarbeitung der Werkstücke, oder als Endreiniger eingesetzt.


Im Bereich der Unterhaltsreiniger werden HAKUPUR-Produkte darüber hinaus zur Reinigung von Fußböden in Produktions- und Lagerhallen verwendet.


Weitere Einsatzgebiete für HAKUPUR sind ferner die Kunststoffreinigung, das Reinigen und Konservieren in einem Arbeitsgang mittels Emulsionsreinigern, die Reinigung von UF-Membranen und vieles mehr.


Üblicherweise werden die HAKUPUR-Reiniger in Form einer 0,2 – 15 %igen Lösung in Wasser verarbeitet. Die Verarbeitungstemperatur liegt zwischen 20 und 70 °C. Einige wenige Produkte werden im Anlieferungszustand eingesetzt.


CEKASIN ist eine Spezialität zur Reinigung von Mikro- und Ultrafiltrationsmembranen. Die CEKASIN-UF-Reiniger sind sauer, neutral oder alkalisch. Abhängig von der zu entfernenden Verunreinigung findet der entsprechende Produkttyp Verwendung.


„Hakupur

Vorteile für den Anwender


Die Aufgaben eines Industriereinigers sind vielfältig. Neben der Reinigung, müssen diese eine optimale Werkstückverträglichkeit aufweisen. Schließlich dürfen die zu reinigenden Metalle nicht rosten. Darüber hinaus darf die Reinigungslösung nicht zum Schäumen neigen und die Folgeprozesse, wie beispielsweise eine Wärmebehandlung, sollten nicht nachteilig be-einflusst werden. Mit den HAKUPUR – Reinigern stehen für jeden Anwendungsfall geeignete Produkte zur Verfügung.


Service


Die Art der zu entfernenden Verunreinigung ist grundverschieden. Von sehr leicht entfernbaren Rückständen eines wassergemischten Kühl-schmierstoffes bis hin zu problematischen Polierpasten und Trennmittelrückständen ist die Bandbreite sehr groß. In unserem Technikum führen wir Reinigungsversuche durch. Diese stellen sicher, dass für den vorliegenden Prozess der optimal geeignete Reiniger ermittelt wird. Ferner analysieren wir in unserem Labor Reiniger-Badproben unserer Kunden und leisten einen Beitrag zur Prozesssicherheit.


Industriereiniger nach der Metallbearbeitung

Nach einer zuvor erfolgten Bearbeitung sind Metallteile mit einem wassergemischten Kühlschmierstoff, einem niedrigviskosen oder aber einem hochviskosen Bearbeit-ungsöl und auch Metallabrieb verunreinigt. Neben Eisenmetallen wie Grauguss, Stahl, Edelstahl können mit HAKUPUR auch unterschiedlichste Leicht- und Buntmetall-legierungen gereinigt werden.


Zu den Verarbeitungsprozessen zählt sehr häufig die Reinigung im Spritzverfahren. Darüber hinaus werden HAKUPUR-Reiniger auch im Tauch-, Ultraschall-, Flut- und Dampfstrahlverfahren verarbeitet.


„Cekasin

Sonstige wasserbasierende Reiniger

Abgesehen von den Industriereinigern, die nach einer Metallbearbeitung Verwendung finden, umfasst die Palette der HAKUPUR-Reiniger eine Vielzahl weiterer Reinigungsprodukte. Hierzu zählen Kunststoffreiniger, Produkte für die Instandhaltung wie Fußboden- und Maschinenreiniger, aber auch Produkte für die Tankwagenreinigung. Das Produktsortiment wird mit Emulsionsreinigern und mit Ersatzprodukten für Kaltreiniger auf Lösemittelbasis vervollständigt.


CUSTOS, HAKUDREN und PLASTELOX

Allgemein

Beschreibung


Korrosionsanfällige Metalle, wie beispielsweise Grauguss, Normalstahl aber auch verzinkte Stahloberflächen, müssen vor einer längeren Lagerung oder vor dem Transport vor Korrosion geschützt werden. Hierfür finden sehr häufig Korrosionsschutzprodukte Verwendung, die die Metalloberflächen vor Korrosion schützen.


Von Wasserverdrängern (Hakudren) über Korrosionsschutzmittel (Custos) bis hin zu Schmelztauchmassen (Plastelox) bieten wir unterschiedlichste Produkte an. Diese Qualitäten hinterlassen auf den Metalloberflächen Schutzfilme bzw. Schutzschichten, die bis zu deutlich mehr als einem Jahr vor Korrosion schützen und bei Bedarf wieder leicht entfernt werden können.


Vorteile für den Anwender


Die „Standardanforderung“, die an alle temporären Korrosionsschutzmedien gestellt wird, lautet immer gleich: Möglichst dünne und leicht entfernbare Schutzfilme, die einen möglichst langen Korrosionsschutz gewährleisten! Diese Forderungen im einzelnen sind selbstverständlich widersprüchlich. Schließlich werden mit einem dicken und festhaftenden Film die besten Korrosionsschutzergebnisse erzielt.


Mit den CUSTOS- HAKUDREN- und PLASTELOX-Korrosionsschutzprodukten kommen wir dem „idealen Korrosionsschutzprodukt“ jedoch sehr nahe. Die meisten Produkte hinterlassen hauchdünne Schutzfilme mit sehr guten Korrosionsschutzeigenschaften. Häufig müssen diese Schutzfilme nicht mehr entfernt werden. Sollen die Filme hingegen entfernt werden, beispielsweise vor einer Lackierung der Metalloberfläche, gestaltet sich die Reinigung sehr einfach und unsere wasserbasienden HAKUPUR-Reiniger sind auf diese Reinigungsaufgabe optimal abgestimmt.


Service


In unserem Labor und Technikum stehen moderne Prüfeinrichtungen zur Verfügung. Hiermit können die Korrosionsschutzeigenschaften unter bestimmten Lagerbedingungen wie beispielsweise bei Temperaturwechsel oder wechselnder Luftfeuchtigkeit getestet werden. Unsere Kunden stellen uns oftmals die zu konservierenden Werkstücke zur Verfügung. Wir führen in der Folge Vergleichsprüfungen durch und empfehlen schlussendlich das bestgeeignetste Korrosionsschutzprodukt.


Wasserverdränger

Wassernasse Werkstücke können durch Eintauchen in ein HAKUDREN - Dewatering getrocknet und gleichzeitig konserviert werden. Der den Metallteilen anhaftende Wasserfilm wird hierbei von der Metalloberfläche verdrängt und das Wasser am Boden des Tauchbehälters separiert. Nach Auftrocknung des Dewaterings verbleibt ein dünner Schutzfilm, der die behandelten Werkstücke eine gewisse Zeit vor Korrosion schützt.


„Wasserverdraenger

Korrosionsschutzprodukte, lösemittelhaltig

Lösemittelhaltige CUSTOS- und HAKUDREN- Korrosionsschutzmittel sind nach wie vor sehr weit verbreitet. Dieser Produkttyp kann sehr einfach durch Tauchen, Fluten oder Sprühen verarbeitet werden. Abhängig von der Konsistenz und vom Anteil des im Produkt enthaltenen Filmbildners verbleiben nach Auftrocknung des Korrosionsschutzmittels öl-, vaseline- oder wachsartige Schutzfilme.


Lösemittelfreie Korrosionsschutzöle

Korrosionsschutzprodukte, die keine flüchtigen Kohlenwasserstofflösemittel enthalten, also VOC-frei sind, gewinnen immer mehr an Bedeutung. Diese Produkte in der CUSTOS-Reihe sind sehr dünnflüssig, weisen Flammpunkte von über 100 °C auf und hinterlassen nach Auftrocknung sehr dünne Schutzfilme, die Metalloberflächen über 12 Monate vor Korrosion schützen.


Wasserlösliche Korrosionsinhibitoren

Wasser oder wässrige Lösungen werden mit Korrosionsinhibitoren versetzt, damit Metalle, die mit dem Wasser in Kontakt stehen, vor Korrosion geschützt sind. Ein typisches Einsatzgebiet dieses Produkttyps sind beispielsweise Abdrückbäder, in welchen die Dichtigkeit bestimmter Bauteile geprüft werden. Darüber hinaus werden mit unseren CUSTOS-Korrosionsinhibitoren auch wassergemischte Kühlschmierstoffe oder Neutral-reinigerlösungen versetzt, um die Korrosionsschutzeigenschaften dieser Produkte zu verbessern. Bestimmte wasserlösliche Korrosionsinhibitoren werden anstelle eines Neutralreinigers verwendet. Die hiermit gereinigten Metalloberflächen sind im Anschluss mehrere Monate vor Korrosion geschützt.


Emulgierbare Korrosionsschutzöle und Korrosionsschutz-emulsionen

Die emulgierbaren Korrosionsschutzöle der CUSTOS-Reihe werden üblicherweise in Form einer 5 – 15 %igen Emulsion bei 50 – 60 °C im Spritzverfahren verarbeitet. In einem Arbeitsgang können Bauteile aus Metall mit diesen Emulsionen gereinigt und gleichzeitig vor Korrosion geschützt werden.


„Korrosionsschutz

Die anwendungsfertigen Korrosionsschutzemulsionen sind frei von organischen Lösemitteln und werden im Tauch- oder Sprühverfahren verarbeitet. Nach Auftrocknung der Emulsion verbleibt ein Schutzfilm, der sich durch eine hohe Wasserbeständigkeit auszeichnet.


Schmelztauchmassen

Unter der Produktbezeichnung PLASTELOX bieten wir thermoplastische Kunststoffe an, die bei 150 – 170 °C in Tauchbehältern verarbeitet werden. Die PLASTELOX-Schmelze liegt in diesem Temperaturbereich als hochviskose Flüssigkeit vor. Metallene Werkstücke werden durch Eintauchen in die Schmelze mit PLASTELOX beschichtet. Im Anschluss sind die Teile durch eine transparente, plastische Kunststoffschicht vor mechanischer Beschädigung und vor Korrosion geschützt. Bei Bedarf kann die Beschichtung durch einfaches Abschälen wieder entfernt werden.


DECORRDAL

Allgemein

Beschreibung

Die Oberflächenbehandlung von metallischen Werkstücken ist einer der zentralen Schritte in der Wertschöpfungskette unserer Kunden. Die zuvor aufwendig gefertigten Bauteile verschiedenster Materialien und Formen werden durch das Aufbringen einer dekorativen Lackschicht veredelt.

Unsere Vorbehandlungsprodukte der DECORRDAL Reihe schützen die Metalloberflächen vor Korrosion und sorgen dafür, dass die Bauteile unserer Kunden eine lange Werthaltigkeit besitzen. Auch unter schwierigsten klimatischen Bedingungen sollen die Teile keine Korrosion aufweisen oder durch schlechte Haftfestigkeit der Beschichtung frühzeitig ausfallen. Abgestimmt auf die jeweilige Applikationstechnik und die zu behandelnden Metalluntergründe gibt es entsprechende Verfahren.

Musterteile_Vorbehandlung_Decorrdal
Musterteile nach Vorbehandlung mit DECORRDAL

Vorteil für den Kunden


Neben den klassischen Phosphatierungsprodukten (Eisen- und Zinkphosphatierung) bieten wir auch neue ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternativen. Die schwermetallfreien Vorbehandlungssysteme aus unserer DECORRDAL ZT Reihe entsprechen dem neusten Stand der Technik. Sie verbinden hohen Schutz der Bauteileoberfläche mit niedrigen Ansatzkonzentrationen und niedrigen Verbrauchsmengen. Weiterhin sind die DECORRDAL Produkte prinzipiell mit allen Lacksystemen weltweit kombinierbar.

Selbstverständlich haben wir auch für andere Anwendungen entsprechende Produkte im Programm, welche den neusten gesetzlichen Anforderungen entsprechen wie z.B. Ersatzprodukte für Chrom (VI) Anwendungen.


Musterteile_Kluthe_Pulverbeschichtung
Musterteile nach Pulverbeschichtung

Service


Entscheidend für den Erfolg ist die richtige Produktauswahl. Um das am besten geeignetste Produkt zu wählen behandeln wir Originalteile in unserem Technikum vor und beschichten diese auch mit Lacksystemen. Neben der Applikation für Pulverlack nehmen wir auch Elektrotauchlackierungen vor.

Kluthe Musterteile Vorbehandlung Technikum
Vorbehandlung von Musterteilen im Technikum Fa. Kluthe

Zur Qualitätssicherung und –kontrolle führen wir an gefertigten Musterbauteilen die entsprechenden Prüfungen für die Kunden durch (Salzsprühtest,…).

Sie erhalten eine technische Dokumentation zum Prozess, um diesen entsprechend steuern zu können. Darüber hinaus unterstützen wir mit technisch geschultem Personal direkt vor Ort und führen persönliche Mitarbeiterschulungen durch.


Kluthe Salzsprühtest
Durchführung Salzspühtest; Entnahme Musterteile

Einsatzgebiete


Um das richtige Produkt auswählen zu können ist Detailkenntnis über den jeweiligen Prozess wichtig. Dieses Wissen erarbeiten wir uns innerhalb einer persönlichen Beratung. Um unseren Kunden aber auch interessierten Besuchern unserer Homepage eine Möglichkeit zur Information zu geben haben wir unsere Vorbehandlungsprodukte im folgenden nach den entsprechenden Verfahren strukturiert.

Eisenphosphate

Die bis heute einfachste Art der Vorbehandlung ist die klassische Alkaliphosphatierung die auch Eisenphosphatierung genannt wird, da sie eine Schicht aus Eisenphosphat auf Stahloberflächen abscheidet. Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein kombiniertes System aus Entfettung und Phosphatierung. Beide Schritte laufen nebeneinander (in einer Aktivzone) ab. Die Produkte sind einfach in der Handhabung und können über eine pH – Wert gesteuerte Dosierpumpe problemlos gefahren werden. Durch die Kombination verschiedener Inhaltsstoffe können neben Stahl und Eisenwerkstücken auch Aluminiumoberflächen und galvanisch verzinkte Stahloberflächen behandelt werden. Die erzielbaren Korrosionsschutzergebnisse in einem SST (Salzsprühtest) reichen von 100 – 240 h. Häufig wird die Eisenphosphatierung vor einer Pulverbeschichtung eingesetzt. Heute gibt es auch im Anwendungsbereich der Eisenphoshatierung alternative Verfahren, die nicht mehr auf Phosphorsäure beruhen sondern auf Zirkonium. Die Anwendungsweise ist analog, die erzeugte Schicht ist aber vollkommen verschieden.


Zinkphosphate

Als Stand der Technik kann immer noch die klassische Trikation Zinkphosphatierung (Niedrigzink Phosphatierung) im Bereich der Automobilindustrie angesehen werden. Diese Verfahren arbeiten grundsätzlich nach dem Prinzip der Abscheidung von Metallphosphaten wie auch die Eisenphosphatierung. In diesem Fall werden aber Zink-, Nickel- und Manganphosphate als Konversionsschicht abgeschieden. Die kristallinen Schichten sind deutlich dicker und dichter als die der Eisenphosphatierung. Damit lassen sich erheblich bessere Korrosionsschutzergebnisse erzielen. Im Automobilsegment wird die Zinkphosphatierung häufig mit einer kathodischen Tauchlackierung kombiniert aber auch die Pulverbeschichtung oder Nasslackierung sind problemlos mit guten Ergebnissen möglich. Die erreichbaren Korrosionsschutzwerte solcher Systeme liegen für Stahl zwischen 750 und 1000 h im Salzsprühtest mit einer Unterwanderung von < 1 mm.


Neben den nickelhaltigen Trikation Zinkphosphatierungen gibt es zur Vorbehandlung von Stahloberflächen auch die nickelfreien Verfahren. Es wird hier ebenfalls eine kristalline Zinkphosphatschicht abgeschieden, die den Korrosionsschutz erhöht und die Lackhaftung verbessert. Die Produkte der DECORRDAL 500er Reihe sind entwickelt worden für den Einsatz in reinen Stahlanlagen. Die so phosphatierten Bauteile lassen sich mit unterschiedlichen Beschichtungssystemen lackieren. Auch hier ist die kathodische Tauchlackierung die häufigste Beschichtungsart. Daneben wird das Verfahren auch mit Pulverlacken kombiniert. Die erreichbaren Korrosionsschutzanforderungen liegen zwischen 750 und 1000 h Salzsprühtest mit einer Unterwanderung von < 1 mm.


Für die optimale Ausbildung der Phosphatschicht, unabhängig davon ob nickelhaltig oder nickelfrei wird ein entsprechendes Aktivierungsmittel (Rinse Conditioner) benötigt. Hierfür bieten wir die entsprechenden Produkte wie z.B. AKTIVATOR 1 oder AKTIVATOR CT an. Mit diesen Produkten lassen sich sehr gut wichtige Schichteigenschaften wie Kristallgröße und Schichtgewicht beeinflussen / steuern.


Dünnschicht- & Zirkonium-Technologie, Phosphatersatzverfahren

Neben den lange bestehenden Verfahren auf Phosphatbasis gibt es seit einigen Jahren neue Verfahren, die phosphatfrei sind und auf Zirkonium basieren. Solche Verfahren haben ganz unterschiedliche Bezeichnungen. Ausgehend von der Position des Zirkoniums im Periodensystem werden Sie „TMC´S“ genannt, was nichts anderes bedeutet ans Transistion Metal Coating (deut.: Übergangsmetall Beschichtung). Ein ebenfalls weitläufig verwendeter Begriff für solche Vorbehandlungsmittel ist die „Dünnschicht - Technologie“, welcher sich auf die Dicke der Konversionsschicht bezieht. Allen Verfahren ist gemein, dass sie auf Stahl eine sehr dünne Konversionsschicht erzeugen, die aus Oxiden und Zirkonium besteht und auf allen Metalloberflächen abgeschieden wird.


Chrom III Technologie

Im Bereich der Vorbehandlung von Leichtmetallen wie Aluminium oder Magnesium aber auch verzinktem Stahl ist die Chromatfreie Vorbehandlung Stand der Technik. Durch das anstehende Verwendungsverbot von giftigen Chromatverbindungen werden auch die letzten Produkte aus dem Bereich der Oberflächentechnik 2017 verschwinden. Es gibt für die Behandlung der oben genannten Metalloberflächen unterschiedliche Produktalternativen.

Einerseits die Chrom (III) haltigen Vorbehandlungssysteme wie DECORRDAL ZN 320 oder DECORRDAL AL 325. Beide zeichnen sich durch eine robuste Anwendungsweise aus. Gegenüber den auch verfügbaren Chrom freien, die gänzlich ohne Chrom auskommen, haben sie aber entscheidende Vorteile beim Blankkorrosionsschutz, also immer dann wenn keine organische Beschichtung auf der Oberflächen aufgebracht wird. Zu den Chrom freien Produkten zählt DECORRDAL AL 230 A, welches schon seit vielen Jahren im Einsatz ist und durch die Gütegemeinschaften der GSB oder QualiCoat zertifiziert sind.


Reinigungs- und Beizprodukte

Bei der Vorbehandlung handelt es sich nicht nur um ein einzelnes Produkt sondern immer um einen ganzen Prozess, welcher neben den Hauptmaterialien zur Erzeugung einer Konversionsschicht auch noch weitere Prozesse einschließt. Der wichtigste Schritt zur Vorbereitung der Metalloberfläche ist die Entfettung. Hier werden die aus vorgelagerten Bearbeitungsprozessen anhaftenden Verunreinigungen wie z.B. Bearbeitungsöle, Emulsionen, Metallspäne und atmosphärischer Schmutz entfernt. Da neben gekanteten oder gestanzten Blechen auch Schweißkonstruktionen, verzunderte und teilweise korrodierte Oberflächen verarbeitet werden, kann auch ein saurer Beizschritt innerhalb des Prozesses notwendig werden. Hier sind die alkalischen Entfettungsmittel der HAKUPUR Reihe, saure Beizen DECORRDAL 29er oder DECORRDAL 35er sowie einige Spezialprodukte zu nennen.


NIKUTEX

Allgemein

Beschreibung


In der lackverarbeitenden Industrie wird eine technisch sehr komplexe Applikationstechnik eingesetzt, um unterschiedlichste Lacktechnologien auf sich wiederum unterscheidenden Oberflächen zu applizieren. Diese verschiedenen Lacktechnologien, wie z.B. lösemittelbasierende High-Solid-Lacke oder auch wasserbasierende Decklacke mit Metalliceffekt, erfordern den Einsatz spezieller Spülmedien.


Mit Stolz können wir sagen, dass unsere NIKUTEX-Spüler die innovativsten und effektivsten auf dem Markt sind.


Für nahezu jeden Lackierprozess verfügen wir mit der NIKUTEX-Reihe über spezielle Spülmedien, zur optimalen Reinigung von Lackapplikationskomponenten, wie lackführende Leitungen, Ventile, Mischer, Zerstäuberglocken usw..


Unsere Spülmedien unterteilen sich in zwei grundlegende Gruppen:

  • NIKUTEX - Hydrospüler, zum Spülen/Entfernen wasserbasierender Lacksysteme
  • NIKUTEX - Spülverdünner, zum Spülen/Entfernen lösemittelbasierender Lacksysteme

  • Vorteile für den Anwender


    Neben der langjährigen Erfahrung im Bereich der Hydrospüler und Spülverdünner von über 50 Jahren, verfügen wir über eine große Palette an Produkten, um verschiedenste Anforderungen zu erfüllen und die größtmögliche Prozesssicherheit zu bieten. Weiterhin umfasst unsere Produktpalette VOC-reduzierte und VOC-freie Produkte, welche in Wirtschaftlichkeit und Wirksamkeit konventionellen Produkten in nichts nachstehen.


    Service


    Entscheidend für den Erfolg bei unseren Kunden ist unter anderem die Auswahl des richtigen Produktes für den im Einsatz befindlichen Lackierprozess. Um hier das bestmögliche Produkt aus unserem Programm auswählen zu können, werden bei uns verschiedenste Laborversuche durchgeführt.

    Speziell für den Bereich der Hydrospüler können wir in unserem Technikum Versuche an einem Hochrotationszerstäuber durchführen. Somit sind wir in der Lage äußerst praxisnahe Versuchsbedingungen zu schaffen und die Produktneu- wie auch -weiterentwicklung in die richtigen Bahnen zu lenken.


    Unsere Kunden erhalten eine Laborausarbeitung zu den durchgeführten Versuchen, um die Produktauswahl nachvollziehen zu können. Darüber hinaus unterstützen wir mit technisch geschultem Personal direkt vor Ort.

NIKUTEX - Hydrospüler

Die Produktpalette der Hydrospüler umfasst Produkte auf Basis organischer Lösemittel, Tenside, Amine sowie weiterer Additive. NIKUTEX Hydrospüler werden eingesetzt um frische oder teilweise angetrocknete / ausgehärtete wasserbasierende Lacke zu entfernen / spülen. Haupteinsatzgebiet ist das Spülen von kompletten Lackieranlagen (z.B. in der Autoindustrie), den dazugehörigen Anlagenkomponenten wie auch dem Applikationsequipment.

  • Lackierpistolen
  • Zerstäuberglocken
  • Lackführende Leitungen
  • Ventile / Mischblöcke
  • Mischer (z.B. Kenics-Mischer)
  • Oberflächen
  • Tanks
  • usw.

Die VOC-freien NIKUTEX Hydrospüler zeichnen sich durch ihre gute Lackverträglichkeit, ein ausgezeichnetes Löse-/Spülvermögen, niedrige Konzentration, sehr geringe Schaumneigung, einen vergleichsweise niedrigen pH-Wert und den milden, angenehmen Geruch aus.


NIKUTEX -Spülverdünner


Die Produktpalette der Spülverdünner umfasst Produkte auf Basis unterschiedlicher organischer Lösemittel. NIKUTEX Spülverdünner werden eingesetzt um frische oder teilweise angetrocknete / ausgehärtete lösemittelbasierende Lacke zu entfernen / spülen. Haupteinsatzgebiet ist das Spülen von kompletten Lackieranlagen (z.B. in der Autoindustrie), den dazugehörigen Anlagenkomponenten wie auch dem Applikationsequipment.

  • Lackierpistolen
  • Zerstäuberglocken
  • Lackführende Leitungen
  • Ventile / Mischblöcke
  • Mischer (z.B. Kenics-Mischer)
  • Oberflächen
  • Tanks
  • usw.

Die VOC-reduzierten NIKUTEX Spülverdünner bieten ein ausgezeichnetes Löse-/ Spülvermögen.

Weiterhin zeichnen sich NIKUTEX Spülverdünner durch ihre gute Lackverträglichkeit und einen vergleichsweise milden Geruch aus.


HAKU

Lack- und Einstellverdünner für Lösemittellacke


Die Produktpalette der Lack -und Einstellverdünner umfasst Produkte auf Basis unterschiedlichster organischer Lösemittel. HAKU Lack- und Einstellverdünner werden eingesetzt, um Lacksysteme auf Verarbeitungsviskosität einzustellen. Je nach Anwendung und eingesetzter Applikationstechnik müssen Lacke vor dem Einsatz auf die entsprechende Viskosität eingestellt werden, um ein optimales Beschichtungsergebnis zu erzielen.Das Trocknungsverhalten spielt, z.B. im Hinblick auf den Glanzgrad, ebenfalls eine große Rolle und kann durch den Einsatz des richtigen Lackverdünners positiv beeinflusst werden.


HAKU Lack- und Einstellverdünner sind für alle gängigen Lacktypen verfügbar, wie z.B.:

  • Kunstharzlacke
  • EP-Lacke
  • PU-Lacke
  • usw.

HAKU Lack- und Einstellverdünner zeichnen sich besonders durch die konstant hohe Qualität, das hohe Lösevermögen und die universelle Einsetzbarkeit aus.

HAKU 1025


Kaltreiniger / Kaltentfetter


Die Produktpalette der Kaltreiniger oder auch Kaltentfetter umfasst Produkte auf Basis aromatischer wie auch aliphatischer Kohlenwasserstoffe, d.h. Produkte der HAKU® 1025er – Reihe basieren auf organischen Lösemitteln. HAKU® 1025 Kaltreiniger werden zum Entfetten / Entölen, meist metallischer Oberflächen, eingesetzt. Die Reinigung kann händisch im Wischen oder Bürsten, aber auch im Tauchen, Ultraschall oder sonstiger Anwendung erfolgen. Ziel ist i.d.R. eine für die weitere Verarbeitung, z.B. Lackierung, saubere bzw. geeignete Oberfläche zu erhalten.

HAKU Kaltreiniger sind in unterschiedlichen Varianten Verfügbar, wie z.B.:

  • Aromatenhaltig
  • Aromatenfrei
  • Geruchsmild
  • VOC-reduziert / -frei
  • Schnell- / langsam flüchtig
  • usw.

HAKU Kaltreiniger zeichnen sich je nach Produkt durch einen besonders milden Geruch, ein hohes Lösevermögen gegenüber Ölen und Fetten oder auch einen hohen Flammpunkt aus.


ISOFLEX

Allgemein

Beschreibung


Die Produktbezeichnung ISOFLEX steht für wasserbasierende Abziehlacke. Diese werden durch Sprühen, Pinseln oder Rollen verarbeitet und schützen die hiermit behandelten Oberflächen vor Verunreinigungen. Bei Bedarf kann der Abziehlack, gemeinsam mit den anhaftenden Verschmutzungen, durch einfaches Abziehen wieder entfernt werden.


Vorteil für den Anwender


ISOFLEX – Abziehlacke werden häufig in Lackierbetrieben verarbeitet. Durch die Beschichtung der Lackierkabinenwände oder auch des Fußbodens entfällt das aufwendige Entfernen der Lackverschmutzungen mit aggressiven Lösemitteln oder Entlackungsprodukten.


Produkte


Die Produktpalette umfasst sowohl weiß-pigmentierte Qualitäten, als auch Produkte, die glasklare Filme ausbilden. Sämtliche ISOFLEX- Abziehlacke sind wasserbasierend und frei von organischen Lösemitteln.


CONTROX

Allgemein

Beschreibung


An den Lackierprozess schließt sich zwangsläufig die regelmäßige Entlackung der Hilfswerkzeuge wie Lackiergehänge, Haken und Gitterroste an, um diese im Prozess wieder einsetzen zu können. Auch fehlerhaft beschichtete Teile oder gebrauchte Teile, die einer erneuten Verwendung zugeführt werden sollen, müssen vor der Neubeschichtung entlackt werden. Ferner sind die Applikationseinrichtungen wie Lackleitungen und Lackierpistolen regelmäßig zu reinigen und Lackverschmutzungen in der Lackierkabine und auf Fußböden zu entfernen. Auch die Entfernung von Graffiti an Gebäuden und Fahrzeugen für den Schienenverkehr fällt in den Bereich der Entlackung.


Für alle Entschichtungsaufgaben haben die Chemische Werke Kluthe die passenden Entlackungsmittel im Programm, die den Anforderungen nach Effektivität, Wirtschaftlichkeit und Arbeitssicherheit gerecht werden. Die Produkte lassen sich in 3 Gruppen einteilen:


CONTROX E Heißentlackungsmittel:

Unter der Bezeichnung CONTROX E bieten wir Heißentlacker für Stahl, Aluminium und andere Metalle sowie die dazu gehörenden Additive an.


CONTROX Kaltentlackungsmittel:

Für Entschichtungsarbeiten, die nicht in beheizbaren Anlagen durchgeführt werden können, stehen verschiedene Kaltentlacker zur Verfügung.


CONTROX B Abbeizpasten:

Die pastenförmigen Entlackungsmittel werden zur Entfernung von Lackverschmutzungen in Lackierkabinen, auf Fußböden und zur Graffitientfernung verwendet. Sie sind auch für sperrige Teile oder Holzteile, die nicht in Tauch- oder Spritzanlagen entlackt werden können, geeignet.


Vorteile


Unsere Produktpalette umfasst alle Entlackungsmittel, die für eine technisch und wirtschaftlich erfolgreiche Entlackung unterschiedlicher Materialien erforderlich sind. Maßgeschneiderte Additive bzw. Nachschärfer für die jeweiligen Produkte sorgen für eine gleichbleibende Entlackungswirkung und gewährleisten lange Standzeiten. Für die wasserfreien organischen Entlackungsmittel besteht die Möglichkeit, verbrauchtes Medium in unserem Haus zu recyceln und dem Prozess wieder zuzuführen.


Service


Entscheidend für den Erfolg bei unseren Kunden ist die richtige Produktauswahl. Zur Ermittlung des optimalen Produkts führen wir mit Originalteilen in unserem Labor Entlackungsversuche unter Einhaltung der vom Kunden vorgegebenen Prozessbedingungen durch. Bei Bedarf unterstützen wir unsere Kunden mit technisch geschultem Personal direkt vor Ort und überprüfen die korrekte Prozessführung.


CONTROX E Heißentlackungsmittel

Die Produktpalette der Heißentlackungsmittel umfasst wasserfreie organische Entlackungsmittel für Aluminium und andere NE-Metalle, wässrig-alkalische Entlackungsmittel für Eisenmetalle sowie diverse Entlackungsbeschleuniger und Additive. Die Produkte können in Tauch- oder Spritzanlagen eingesetzt werden.


Die organischen Produkte werden unverdünnt angewendet und vor allem für die Entlackung fehlerhaft beschichteter Aluminiumteile eingesetzt. Die Anwendungstemperaturen liegen je nach Produkt und Anforderungen (Lackart, Schichtdicke, Zeit) bei ca. 80°C; in Einzelfällen sind auch deutlich niedrigere oder höhere Temperaturen möglich (ca. 40-120°C).

Verbrauchtes Medium kann bei Einhaltung bestimmter Vorgaben zum Recycling zurückgenommen und als frisch eingestelltes Recyclat anstelle von Frischware im Entlackungsprozess wieder eingesetzt werden.


Die wässrigen Produkte werden in der Regel vor der Anwendung 1:1 mit Wasser verdünnt und sind daher besonders geeignet für die ökonomische Entfernung großer Lackmengen. Die Anwendungstemperaturen liegen normalerweise bei ca. 90°C.


Vorteile der CONTROX E Typen in der Praxis:

  • hohe Entlackungsleistung
  • lange Badstandzeiten
  • recyclingfähige organische Produkte
  • frei von NEP, NMP und anderen SVHC (Substance of very high concern)
  • VOC-freie Produkte

CONTROX Kaltentlackungsmittel

Für Entschichtungsarbeiten, die nicht in beheizbaren Anlagen durchführt werden können, stehen flüssige Kaltentlacker zur Verfügung. Die Anwendung erfolgt in Tauch- oder Spritzanlagen bei Raumtemperatur (ca. 20°C). Aufgrund der fehlenden thermischen Unterstützung verläuft die Entschichtung jedoch in den meisten Fällen wesentlich langsamer als mit Heißentlackungsmitteln.

Dichlormethan-haltige Produkte sind nur noch für industrielle Anwender gegen Endverbleibserklärung erhältlich.


CONTROX B Abbeizpasten

Pastenförmige Produkte werden außerhalb von Entlackungsanlagen zur Entschichtung bzw. Reinigung großer Flächen (Graffitientfernung, Reinigung in Lackierkabinen) und zur Entlackung sperriger Teile verwendet. Die Anwendung erfolgt mittels Pinsel, Rollen oder Airless-Spritzen bei Raumtemperatur (ca. 20°C).


Entschichtungsprozess

Die Produktauswahl richtet sich vor allem nach dem zu entschichtenden Grundmaterial (z.B. Aluminium, Stahl oder andere Metalle) und den vorgegebenen Prozessparametern (z.B. Tauch- oder Spritzverfahren, erreichbare Temperatur, verfügbare Zeit). Auch spezielle Forderungen zum Arbeits- und Umweltschutz können eine Rolle spielen (z.B. VOC, SVHC).


Das Entlackungsgut verbleibt so lange in der Entlackungsanlage, bis sich der Lack dort vollständig von der Oberfläche gelöst hat oder sich zumindest im nachfolgenden Spülprozess leicht entfernen lässt.


Die Nachreinigung der entlackten Teile erfolgt in der Regel mit Wasser. Um das Wiederanhaften von Lackresten zu vermeiden, sollten die Teile möglichst nicht in Tauchbecken gespült sondern mit Druck abgespritzt werden.


Das gebrauchte Spülwasser ist zur Neutralisierung und Entfernung von Lackresten über eine Abwasseraufbereitungsanlage zu fahren. Geeignete Abwasserbehandlungsprodukte stehen in unserer Produktgruppe T 400 zur Verfügung.


Das Entlackungsmedium sollte regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf ergänzt werden, um seine Wirkung gleichmäßig hoch zu halten. Die Nachdosierung erfolgt entweder mit Neuware oder mit speziell auf das jeweilige Produkt abgestimmten Additiven.


Zur Erreichung langer Standzeiten sollte das Entlackungsmedium regelmäßig entschlammt werden, da sich die abgelösten Lackreste in der Flüssigkeit langsam zersetzen und dabei Entlackungsprodukt verbrauchen


Lackschlamm und verbrauchtes Entlackungsmedium sind als Sonderabfall zu entsorgen. Bei den organischen Entlackungsmitteln besteht die Möglichkeit des Recyclings in unserem Haus.


ISOGOL & T 400

Allgemein

Beschreibung


Der bei der Lackapplikation im Spritzverfahren entstehende Overspray wird über Luftwäscher im Umlaufwasser der Lackieranlage abgeschieden. Durch die auf den laufenden Lackierprozess abgestimmte Dosierung von Koagulierungsmitteln werden die Lackpartikel gebunden und können über ein automatisches Austragsystem aus dem Umlaufwasser ausgetragen werden. Die Lackkoagulierung stellt somit die kontinuierliche Entsorgung des Oversprays aus der Lackieranlage sicher und ist für einen reibungslosen Ablauf des Lackierprozesses wichtig.


In der Abwasseraufbereitung sind je nach Herkunft des Abwassers unterschiedliche Verschmutzungen aus dem Wasser zu entfernen, wie z.B. Öle aus Metallbearbeitungs- und Reinigungsabwässern oder Schwermetalle aus der Vorbehandlung. Nur in wenigen Fällen handelt es sich um eine Kreislaufwasserbehandlung ähnlich der Lackkoagulierung. In der Regel wird das Abwasser nach der Behandlung kanalisiert und muss den behördlich festgelegten Grenzwerten für die Einleitung entsprechen.


Lackkoagulierung und Abwasserbehandlung arbeiten nach ähnlichen chemisch-physikalischen Mechanismen. Die verwendeten Produkte sind daher teilweise miteinander verwandt oder ergänzen sich gegenseitig.


Die Produktgruppe ISOGOL umfasst die Lackkoagulierungsmittel für die Behandlung des Umlaufwassers in wasserbefluteten Lackierkabinen. Es stehen Produkte für alle Lacksysteme und anlagentechnische Gegebenheiten zur Verfügung – sowohl Koagulierungsmittel für Lösemittellacke als auch für Wasserlacke und für die gemeinsame Koagulierung beider Lackarten in einer Anlage. Der entstehende Lackschlamm kann – ggf. unter Zudosierung geeigneter Additive aus der T 400 - Reihe zur Sedimentation oder Flotation gebracht und so mit unterschiedlichen Austragsystemen aus dem Umlaufwasser entfernt werden.


Unter der Produktbezeichnung T 400 sind Flockungs- und Fällungsmittel zusammengefasst, die sowohl in der Abwasserbehandlung als auch als Additive in der Lackkoagulierung Verwendung finden. Adsorptiv wirksame Stoffe, Polymere und Salze sind die Basis dieser Produkte und werden für die verschiedenen Aufgabenstellungen kombiniert.


Vorteile


Unterschiedliche Lacksysteme, verschiedene Anlagentypen, variierende Prozessbedingungen – die Anforderungen an die Lackkoagulierung können sehr vielfältig sein und sich schnell ändern.

Dies erfordert ein Sortiment an modernen Koagulierungsprodukten, die durch universelle Eigenschaften eine hohe Prozesssicherheit gewährleisten.


Auf Lacke und Anlagentechnik abgestimmte Produkte ermöglichen eine wirtschaftliche Fahrweise und reduzieren den Reinigungsaufwand u.a. dadurch, dass sie den Festkörpergehalt im Kreislaufwasser dauerhaft niedrig halten.


Im Bereich der Abwasserbehandlung bieten wir intelligente Lösungen für alle chemisch-physikalisch entfernbaren Verschmutzungen. Typische Einsatzbereiche unserer T 400 - Produkte sind Abwässer aus der Metallbearbeitung, Reinigung, Metallvorbehandlung und Entlackung.


Unsere Analytik-gestützte Entwicklung gewährleistet maßgeschneiderte Verfahrensvorschläge und hohe Prozesssicherheit.


Service


Für einen reibungslosen Prozess bei unseren Kunden ist sowohl die richtige Produktauswahl als auch die optimale Einstellung der Prozessparameter entscheidend. Zur Ermittlung der geeigneten Produkte führen wir in unserem Labor Versuche mit den zu koagulierenden Lacken bzw. den zu behandelnden Abwässern unter Beachtung der bei unseren Kunden gegebenen Prozessbedingungen durch. Bei Bedarf bieten wir anwendungstechnische Betreuung und Schulungen vor Ort.


Prozess der Lackkoagulierung


Die Produktauswahl richtet sich nach den im Einsatz befindliche Lacken (z.B. Lösemittel- oder Wasserlacke) und den anlagentechnischen Gegebenheiten (z.B. Lackschlammaustrag über Flotation oder Sedimentation, vorhandene Dosierpumpen).


Bei der Verwendung von Neutralkoagulierungsmitteln auf Basis adsorptiv wirksamer Substanzen wird zumeist ein sehr gut flotierender Lackschlamm erhalten. Es sind jedoch auch Produkte für die Sedimentation verfügbar. Die Neutralkoagulierungsmittel sind sowohl für die Koagulierung von Lösemittellacken als auch – in Kombination mit emulsionsbrechenden Additiven – für die Koagulierung von Wasserlacken geeignet. Eine Kontrolle und Einstellung des pH-Werts im Umlaufwasser ist nicht erforderlich und eine Aufsalzung des Umlaufwassers findet nicht statt.


Koagulierungsmittel auf der Basis von Metallsalzen sind aufgrund ihrer starken emulsionsbrechenden Wirkung hervorragend für die Koagulierung von Wasserlacken geeignet und zeichnen sich durch geringe Verbräuche aus. Durch die Zugabe entklebender Additive können sie auch für die Koagulierung von Lösemittellacken verwendet werden. Aufgrund ihres niedrigen pH-Werts erfordern sie jedoch in den meisten Fällen eine regelmäßige pH-Kontrolle und gleichzeitige Dosierung eines pH-Korrekturmittels.


Bei allen Verfahrensvarianten ist zumeist die Dosierung weiterer Additive erforderlich.

Entschäumer werden zur Schaumbekämpfung im Umlaufwasser, vor allem beim Eintrag von Wasserlacken benötigt.

Flotationsmittel verstärken die aufschwimmenden Eigenschaften des Lackschlamms und verbessern durch Flockenvergrößerung dessen Austragbarkeit.

Biozide verhindern Bakterienwachstum und Geruchsbildung im Umlaufwasser.

Härtebildner begünstigen die Flockenbildung der Neutralkoagulierungsmittel in weichem Umlaufwasser (Wasserhärte unter 20° dH).


ISOGOL Koagulierungsmittel

Beschreibung


Unsere Neutralkoagulierungsmittel für Lösemittellacke verfügen aufgrund ihres hohen Adsorptionsvermögens nicht nur über eine hervorragende entklebende Wirkung sondern auch über ausgeprägte wasserklärende Eigenschaften. In Kombination mit einem passenden Additiv aus der T 400 - Reihe sind sie daher auch für die Koagulierung von Wasserlacken sowie die gemischte Koagulierung von Wasser- und Lösemittellacken in einer Anlage geeignet. Die Produkte sind außerdem salz- und insbesondere chloridfrei und verursachen dadurch keine Verkrustungen oder Korrosion im Abluftsystem und den wasserführenden Anlagenteilen.


Die speziell für Wasserlacke entwickelten Produkte zeichnen sich durch ihre Ergiebigkeit und schaumdämpfende Wirkung aus.


In den meisten Fällen erfordert der Koagulierungsprozess die Dosierung mehrerer Komponenten (Koagulierungsmittel, Flockungsmittel, Entschäumer, weitere Additive). Die Kombination aufeinander abgestimmter Produkte ist Basis für eine wirtschaftliche Fahrweise.


Prozess der Abwasseraufbereitung


Produktauswahl und Verfahrensablauf werden durch Laborversuche mit repräsentativen Abwasserproben ermittelt.


Wenn der Aufbereitungsprozess im Chargenbetrieb erfolgt, wird zumeist die Verwendung eines pulverförmigen Reaktionstrennmittels, das alle erforderlichen Wirkstoffkomponenten enthält, bevorzugt. Dadurch ist außer der Neutralisierung mit Säure oder Lauge die Dosierung nur eines weiteren Produkts erforderlich. Allerdings erfordern Pulverprodukte eine Rührzeit von ca. 15-30 min. im Abwasser, bis sich ihre Inhaltsstoffe vollständig gelöst und ihre Wirkung entfaltet haben.


Flüssigprodukte lösen sich sehr schnell und werden daher zumeist in Durchlaufanlagen eingesetzt, die von einem kontinuierlichen Abwasserstrom durchflossen werden. In Flüssigprodukten ist die Kombination unterschiedlicher Wirkstoffe nur begrenzt möglich, sodass bei deren Verwendung in der Regel mehrere Komponenten dosiert werden müssen.


T 400 Flockungs- und Fällungsmittel

Beschreibung


Für die Abwasserbehandlung stehen je nach Aufgabenstellung unterschiedlichste Produkte zur Auswahl, sei es zur Fällung von Schwermetallen und diversen Anionen (z.B. Phosphat, Fluorid), zur Spaltung von Emulsionen und Separierung von Ölen, zur Flockung von Trübstoffen und Klärung des Wassers.

Je nach Anforderungen können Produkte mit spezifischer Wirkung für bestimmte Schadstoffe zum Einsatz kommen oder Reaktionstrennmittel, die mehrere verschiedene Wirkmechanismen in sich vereinen.


Das geklärte Wasser kann der Kanalisation zugeführt werden oder wird in bestimmten Kreislaufprozessen (z.B. Lackkoagulierung, Gleitschleifen) wiederverwendet.